Kategorien
Ernährung Pflege

Die beste Ernährung für gesunde Hufe bei deinen Pferd

Vom Pferd wird meist viel verlangt während des Trainings und eines Wettkampfs, sodass die Pflege der Hufe des Pferdes insbesondere Wichtig ist. Dabei spielt Pflege nur eine Seite, während ein Großteil der Gesundheit von der Ernährung kommt. Glücklicherweise wird Hufhorn aus einem hochmodifizierten, spezialisierten und zähen Material namens Keratin hergestellt, einem Faserprotein, das bei Haaren, Fingernägeln und Nashorn-Hörnern häufig vorkommt. Keratin wird durch das Koronarband mit einer Geschwindigkeit von sechs bis 10 Millimetern pro Monat produziert; es dauert also zwischen neun und 12 Monaten, bis ein völlig neuer Huf wächst. Die Wachstumsrate hängt unter anderem von einer Reihe von Faktoren ab.

Wachstum der Hufe

Alter: Die Hufe von Fohlen und Jährlingen wachsen am schnellsten, etwa 12-15 mm pro Monat; reife Pferde, wie oben erwähnt; und alte Pferde, etwa sechs mm pro Monat.

Rasse: Einige Rassen neigen dazu, ein dickeres und stärkeres Hufhorn zu bilden als andere. Araber zum Beispiel sind für ihre dichten, harten Hufwände bekannt, während einige Vollblüter zerbrechlicheres Horn produzieren. Innerhalb jeder Rasse gibt es jedoch enorme individuelle Unterschiede.

Der Stoffwechsel: Wie Menschen haben auch Pferde unterschiedliche Stoffwechselraten, die durch Bewegung gesteigert werden können. Je höher der Stoffwechsel des Pferdes ist, desto schneller wächst der Huf.

Welche Nährstoffe benötigt das Pferd?

Im Allgemeinen braucht ein Pferd, das eine ausgewogene und ausreichende Ernährung hat, nichts anderes speziell für die Füße. Einige Pferde benötigen jedoch tatsächlich ein wenig zusätzliche Hilfe. Dies kann auf ihre genetische Veranlagung oder auf den geringen Gehalt einiger Nährstoffe im Futter zurückzuführen sein.

Ein Eiweißmangel in der Nahrung kann sich zum Beispiel negativ auf das Hufwachstum auswirken, mit schwächerem Horn und einer langsameren Wachstumsrate.
Kalzium, ein weiterer wichtiger Nährstoff bei der Bildung von Knochen, Muskeln, Zähnen und anderen Strukturen, ist ebenfalls wichtig für das Hufwachstum. Pferde, die eine Nahrung mit hohem Phosphor- und niedrigem Kalziumgehalt (vielleicht mit viel Getreide und Kleie und geringen Mengen an Heu) erhalten, können einen Kalziummangel erleiden.

Biotin ist ein B-Vitamin, das im Darm des Pferdes in ausreichender Menge produziert wird, um seine grundlegenden Ernährungsbedürfnisse zu befriedigen, aber einige Pferde mit minderwertigen Hufen scheinen zusätzliche Mengen dieses Vitamins zu benötigen. Biotin ist leicht verfügbar und hat keine bekannten Nebenwirkungen. Angesichts des langsamen Hornwachstums kann es sein, dass Ihr Hufschmied die Wirkungen erst bemerkt, wenn der größte Teil des Hufes aus dem neuen Wachstum besteht.

Zink ist ein Spurenelement, das im gesamten Körper an Wachstumsraten und Heilung beteiligt ist. Ähnlich wie das Kalzium-Phosphor-Verhältnis ist Zink jedoch nur wirksam, wenn es in Verbindung mit dem richtigen Verhältnis von Kupfer verwendet wird. Beide Mineralien müssen im richtigen Verhältnis ergänzt werden, um einen Mangel auszugleichen. Die Form des Zinks in der Nahrung kann eine gewisse Bedeutung haben, da chelatiertes Zink zu Ergebnissen führen kann, wenn anorganisches Zink nicht wirkt. Chelatisiertes Zink enthält Zink, das an eine Aminosäure gebunden ist, und das Zink wird mit dem Protein absorbiert, von dem angenommen wird, dass es die Absorption verbessert. Die meisten Hufergänzungen enthalten chelatiertes oder organisches Zink. Ein Mangel an Zink kann durch Malabsorptionsprobleme, Durchfall oder chronische Leber- oder Nierenerkrankungen verursacht werden.

Schließlich kann eine Supplementierung mit essentiellen Fettsäuren die Entwicklung eines gesunden Periopols fördern, der durchlässigen Barriere an der Außenseite des Hufes, die das Austrocknen und Aufbrechen des Hufes verhindert. Diese basischen Fette werden zum Aufbau spezialisierter Fette verwendet, die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren genannt werden. Leinsamen (Leinsamen), Raps und Olivenöle sind ausgezeichnete Quellen. Der Körper kann die meisten Fette, die er aus der Nahrung benötigt, selbst synthetisieren. Zwei essentielle Fettsäuren, Linol- und Alpha-Linolen-Fettsäuren, können jedoch nicht im Körper synthetisiert werden und müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

Fazit

Die meisten Hufzusätze enthalten einige oder alle der oben genannten Nahrungselemente. Eine gute Ernährung ist ein entscheidender Teil der Erhaltung gesunder Füße, und die Ergänzung dieser Inhaltsstoffe fördert nachweislich sowohl die Wachstumsrate als auch die Qualität des Hufhorns. Natürlich sind weitere Forschungen erforderlich, um die optimalen Dosierungen zu bestimmen, und auch, warum einige Pferde diese zusätzlichen Mengen bestimmter Nährstoffe für das Wachstum gesunder Füße benötigen. Im Allgemeinen sind Nahrungsergänzungsmittel jedoch sowohl sicher in der Fütterung als auch, zusammen mit guter Pflege und Hufbeschlag, für Ihr Pferd die besten Zehennägel.

Kategorien
Ernährung Pflege

Wie füttere ich meine Pferde im Winter?

Im Winter nimmt die Häufigkeit und Intensität des Reitens für Sie und Ihr Pferd wahrscheinlich ein wenig ab. Anstatt Ihr Pferd in der Kategorie „mäßige“ oder „schwere“ Arbeit zu haben, wie sie vom National Research Council’s Nutrient Requirements of Horses (2007) als „mäßig“ oder „schwere“ Arbeit eingestuft wird – was die meisten Sportpferde in Betracht ziehen würden – könnte Ihr Pferd daher in der Kategorie „leichte“ Arbeit oder sogar im Urlaub als „Unterhaltspferd“ eingesetzt werden (siehe Tabelle).

Wenn es um den Nährstoffbedarf dieser Arten von Sportpferden geht, besteht der größte Unterschied im Kalorienbedarf, der als Treibstoff für die Arbeitsleistung verwendet wird. Die Tabelle zeigt den Nährstoffbedarf an Energie, Eiweiß, Kalzium und Phosphor eines 500 kg schweren Pferdes bei diesen verschiedenen Arbeitsebenen. Wenn Sie beispielsweise mit 2% des Körpergewichts des Pferdes qualitativ hochwertiges Heu füttern, sollte ein Pferd in der Unterhaltsphase in der Lage sein, seine Nährstoffe allein aus dem Heu zu beziehen (sowie aus einer guten Wasserquelle und vielleicht einem Vitamin-/Mineralstoffzusatz). Wenn das Heu von ausgezeichneter Qualität ist und das Pferd es gut frisst, könnte es auch die Kalorien und Nährstoffe für ein Pferd bei leichter Arbeit liefern.

Wenn wir uns auf höhere Arbeitsebenen begeben, müssen Sie möglicherweise einige konzentriertere Energiequellen zur Verfügung stellen, um die zusätzlichen Kalorien sowie die anderen für die Arbeit benötigten Nährstoffe bereitzustellen; in diesem Fall kann ein handelsübliches, für Arbeitspferde formuliertes Futter ideal sein. Wenn wir die Arbeitsbelastung unseres Pferdes reduzieren, sollten wir daher wahrscheinlich die Menge des Kraftfutters, das wir füttern, verringern.

Aber das ist heikel. Der Hauptgrund für die Fütterung einer Kraftfutter/Getreidemischung ist die Bereitstellung von Energie/Kalorien für Ihr Pferd, und in Zeiten geringerer Arbeitsbelastung braucht Ihr Pferd nicht so viele für die Arbeit. Je nach Ihrer Stallführung im Winter müssen Sie jedoch möglicherweise die Kalorienaufnahme Ihres Pferdes etwas höher halten und versuchen, mehr Heu anzubieten. Die kälteren Temperaturen erfordern, dass ein Pferd härter arbeitet, um sein Körpergewicht zu halten, und ein 500 kg schweres Pferd könnte zusätzliche 5-10 mcal pro Tag benötigen, nur um warm zu bleiben. In diesem Fall ist es eigentlich besser, statt mehr Getreide mehr Heu anzubieten. Das liegt daran, dass die Verdauung (oder besser gesagt, die Gärung im hinteren Darm) von Heu Wärme erzeugt, die das Pferd nutzen kann. Die Fütterung von ein bis vier Flocken pro Tag mehr kann also einige zusätzliche Kalorien liefern und das Pferd warm halten.

Beachten Sie auch, dass Pferde im Winter einige zusätzliche Vitamine benötigen, die nicht allein im Heu enthalten sind, wie z.B. Vitamin D (normalerweise das Sonnenschein-Vitamin, aber seine Synthese kann durch vermehrte Einstallung, Bedeckung und Bewölkung vermindert werden) und die Vitamine A und E, die normalerweise in jedem frischen Futter/Weide, das das Pferd frisst, vorkommen und die auch mit der Zeit im gelagerten Heu abnehmen. Während Sie also möglicherweise nur Heu zur Verfügung stellen können, um den Energie- und Proteinbedarf Ihres Pferdes zu decken, sollten Sie vielleicht einen Vitaminzusatz einplanen.

Hülsenfrüchte-Heu vs. Gras-Heu

 

Heu ist das Ergebnis des Schneidens, Trocknens und Lagerns von langstieligen Pflanzen, wie z.B. verschiedenen Gras- oder Hülsenfrüchtearten. Zu den Grasarten gehören Wiesenlieschgras, Obstbaumgras, Weidelgras, Schwingel, Bromklee und Wiesenrispengras, während zu den Leguminosenarten Luzerne, Klee und Spitzklee gehören. Beide Pflanzenarten ergeben ausgezeichnetes Heu, das gelagert und an Pferde verfüttert werden kann, wenn kein frisches Weideland zur Verfügung steht. Es gibt wichtige Unterschiede zwischen Hülsenfrüchten (Leguminosenheu) und Gräsern (Grasheu), die sich direkt darauf auswirken, welche Art der Fütterung Sie für Ihr Pferd wählen.

Hülsenfrüchte unterscheiden sich von Gräsern und anderen Pflanzen, weil sie in den Knötchen ihrer Wurzeln eine symbiotische Beziehung mit Bakterien, den Rhizobien, eingehen. Diese Bakterien sind in der Lage, Stickstoff in der Atmosphäre und in der Luft zu Ammoniak und dann zu Ammonium zu „fixieren“, das die Pflanze dann zur Herstellung von Protein verwenden kann (beachten Sie, dass Protein Stickstoff in seinen Aminosäuren enthält). Daher sind Hülsenfrüchte in der Regel eine sehr gute Quelle von Nahrungsprotein für Tiere, die sie essen (einschließlich des Menschen, da Bohnen, Linsen, Erdnüsse und Sojabohnen alle aus Hülsenfrüchten gewonnen werden). Im Gegensatz dazu können Gräser nicht so leicht Stickstoff aus der Umwelt gewinnen und neigen daher dazu, weniger Protein zu liefern. Aus ernährungsphysiologischer Sicht haben Hülsenfrüchte auch tendenziell einen höheren Energiegehalt (Kalorien) pro Gewichtseinheit und mehr Kalzium als Gräser.

Beispielsweise sind oben einige durchschnittliche Nährwerte von Hülsenfrüchten und Grasheuern auf Futterbasis aufgeführt (Quelle: www.equi-analytical.com).

Wenn man sich nur die ausgezeichnete Nährstoffqualität von Hülsenfrüchten ansieht, könnte man sich fragen, warum sie ihren Pferden kein Hülsenfrüchteheu füttern sollten. Ein wichtiger Grund, es nicht zu tun, sind die Kosten – auf www.hayexchange.com liegen die Kosten für eine Tonne Heu (nicht für Luzerne) bei 132 US-Dollar, während Luzerne-Heu 181 US-Dollar kostet. Für ein 500 kg schweres Pferd, das 1,75 % seines Körpergewichts als Heu (8,75 kg) frisst, würde die Fütterung von Luzerne 631,45 US-Dollar/Jahr kosten, während die Fütterung von Grasheu nur 463,55 US-Dollar/Jahr kostet (US-Preise).

Darüber hinaus benötigen die meisten Pferde nicht den hohen Nährstoffgehalt, den Leguminosen bieten. Siehe Abbildung 1 auf Seite 18, die die Nährstoffaufnahme sowohl aus Gras- als auch aus Leguminosenheu für verschiedene Klassen von Pferden, ausgedrückt als Prozentsatz ihres Nährstoffbedarfs, zeigt (aus National Research Councils‘ Nutrient Requirements of Horses, 2007). Ausgehend von einer moderaten Heuaufnahme kann man sehen, dass Grasheu (Abbildung 1, A) ausreicht, um den Bedarf vieler Pferdetypen zu decken. Im Gegensatz dazu liefert Hülsenfrüchtehe für die meisten Pferdeklassen einen Überschuss sowohl an Protein als auch an Kalzium.

Wenn wir uns das Protein in Abbildung 2 genauer ansehen, liefert Grasheu ausreichend Protein für alle gezeigten Pferdeklassen mit Ausnahme von heranwachsenden Pferden und laktierenden Stuten. Auch hier liefert Heu aus Hülsenfrüchten mehr als das Doppelte des von einigen Pferden benötigten Proteins, obwohl es für ein wachsendes Pferd immer noch niedrig ist. Wenn die Proteinaufnahme aus Heu nicht gedeckt wird, könnte man einfach mehr Heu, ein höheres Proteinheu (einige Hülsenfrüchte, wenn nur Grasheu angeboten wird) oder eine andere proteinreiche Quelle wie Sojabohnenmehl anbieten.

Nun sollte darauf hingewiesen werden, dass eine gute Heuquelle aus Hülsenfrüchten für ein Pferd mit geringeren Ansprüchen (wie mäßige Arbeit) wahrscheinlich nicht schädlich wäre. Überschüssiges Protein in der Nahrung kann verstoffwechselt und zur Energiegewinnung verwendet werden, aber der Stickstoff müsste mit dem Urin ausgeschieden werden. Wenn man also Hülsenfrüchte-Heu (oder ein anderes Futtermittel mit hohem Proteingehalt) füttert, wenn der hohe Proteingehalt nicht benötigt wird, schadet das nicht nur dem Geldbeutel, sondern auch der Nase! Diese Stickstoffausscheidung führt zu zusätzlichem Ammoniak im Stall Ihres Pferdes, das Ihre Nase und Lunge sowie die Ihres Pferdes reizen kann. Dies erfordert natürlich auch eine gesunde Nieren- und Leberfunktion Ihres Pferdes, um mit diesem überschüssigen Eiweiß fertig zu werden.

Letztendlich ist Hülsenfrüchte-Heu für das durchschnittliche Pferd, das sich in der „Pflege“ oder bei der Arbeit befindet und nicht wächst oder laktiert, wahrscheinlich nicht die beste Wahl. Wenn Sie jedoch ein Pferd haben, das wächst oder laktiert, hat es einen höheren Nährstoffbedarf, der von der Verfütterung von Leguminosenheu profitieren könnte.

Im Allgemeinen wird empfohlen, dass wachsenden Pferden Heu zur freien Wahl angeboten wird, jedoch sollte ihnen kein Heu aus Hülsenfrüchten zur freien Wahl angeboten werden. Wenn es zur freien Wahl angeboten wird, dürfen junge Pferde mehr als 2% ihres Körpergewichts fressen (anstelle der im Beispiel verwendeten 1,5% und 1,75%). Bei dieser Aufnahme könnten junge Pferde zu viel Eiweiß (und Energie/Kalorien) aus dem Heu aufnehmen, was zu entwicklungsbedingten orthopädischen Erkrankungen wie Physiitis beitragen könnte. Typischerweise empfehle ich für wachsende Pferde Grasheu nach freier Wahl, ergänzt mit etwas Heu aus Hülsenfrüchten und anderen Futtermitteln nach Bedarf, da es einige Schlüsselaminosäuren gibt, die selbst im besten Heu aus Hülsenfrüchten möglicherweise nicht in ausreichender Menge enthalten sind.

Leistungspferde können auch von einigen zugesetzten Hülsenfrüchten in ihrer Ernährung profitieren, wenn auch nicht wegen des zusätzlichen Proteins. Leistungspferde haben ein höheres Risiko, Magengeschwüre zu entwickeln, und die höheren Kalziummengen im Hülsenfrüchtehe neigen dazu, die Magensäuren zu puffern und können den Schweregrad oder die Inzidenz von Magengeschwüren verringern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wahl zwischen Grasheu und Leguminosenheu von Ihrem Pferd und seinen Bedürfnissen abhängt. Leguminosenheu bietet eine bessere Nährstoffversorgung für ein Pferd mit höheren Bedürfnissen (Wachstum, Laktation), während Grasheu für die meisten Pferde gut geeignet ist.

Wundersame Mikroben

Das genetische Material (Genom) der verschiedenen Mikrobenarten innerhalb einer Umgebung, wie dem Darmtrakt, wird als Mikrobiom bezeichnet. Das Interesse am Mikrobiom ist im Laufe der Jahre gewachsen, was zum Teil auf Fortschritte in der Technologie zurückzuführen ist, die die Forschung erleichtern, sowie auf die Assoziation der mikrobiellen Umwelt mit Gesundheit und Krankheit.

Die Fähigkeit des Pferdes – oder übrigens jedes Pflanzenfressers -, pflanzliche Stoffe zu fressen, zu verdauen und zu verwerten, ist das Ergebnis einer symbiotischen Beziehung mit Milliarden von mikrobiellen Organismen: Bakterien, Pilze, Protozoen. Säugetiere sind nicht in der Lage, die Bindungen der Pflanzenfasern aufzubrechen, um an ihre Nährstoffe, insbesondere die Polysaccharide Zellulose und Hemizellose, zu gelangen. Mikroben können jedoch Fasern fermentieren, um Verbindungen (flüchtige Fettsäuren/VFA oder kurzkettige Fettsäuren/SCFA, wie Acetat, Butyrat, Propionat oder Laktat) zu produzieren, die für den Wirtsorganismus nützlich sind. Diese Mikroben haben auch die Fähigkeit, andere Arten von einfacheren Zuckern zu fermentieren.

Das Pferd als „Hinterdarm“-Fermenter beherbergt den Großteil seines mikrobiellen Ökosystems in seinem Hinterdarm – dem Zökum und dem Dickdarm – im Vergleich zu einem „Vorderdarm“-Fermenter wie dem einer Kuh, bei dem sich der Gärbottich in seinem mehrkammerigen Wiederkäuermagen befindet. Die mikrobielle Gemeinschaft ist in der Tat ein Ökosystem mit verschiedenen Arten, die sich gegenseitig durch die Fermentierung verschiedener Arten von Kohlenhydraten und die gemeinsame Nutzung von Nährstoffen begünstigen, während sie energetische Nebenprodukte (VFAs machen bis zu 60-70% des täglichen Energiebedarfs des Pferdes aus) und die Vitamine B-Komplex und K für das Wirtstier produzieren. Störungen in diesem Ökosystem können mit Krankheiten in Verbindung gebracht werden.

Die Darmgrenze

Beim Menschen schreitet die Erforschung des Mikrobioms des Darmtraktes rasch voran. Die Forschung hat zum Beispiel gezeigt, dass Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen andere Mikrobengemeinschaften haben als gesunde Patienten, obwohl ein charakteristischer Erreger nicht bekannt ist. Es hat sich gezeigt, dass kolikartige Babys im Vergleich zu nicht kolikartigen Babys eine andere Mikrobenpopulation aufweisen. Es wird auch vermutet, dass die Ernährung das Mikrobiom beeinflussen kann, was wiederum den Stoffwechsel des Wirts beeinflussen kann, was möglicherweise zu Fettleibigkeit oder Diabetes beiträgt.

Bei Pferden ist bekannt, dass Nahrungsbestandteile, die den Hinterleib erreichen, anders fermentiert werden. Frühere Arbeiten konnten unterschiedliche Verhältnisse der flüchtigen Fettsäuren in der Zäkum- und Dickdarmflüssigkeit oder im Blut nachweisen, wenn Pferde auf ballaststoffreiche Futtermittel gesetzt wurden, im Vergleich zu solchen mit einem höheren Stärke- und Zuckergehalt.

Ebenso gibt es Hinweise darauf, dass einige Formen von Koliken auf Störungen des mikrobiellen Ökosystems und seiner Fermentationsprodukte zurückzuführen sind. Eine plötzliche hohe Getreideaufnahme wurde lange Zeit mit Hufrehe in Verbindung gebracht, und dies wird nun auf den plötzlichen Einfluss dieser Zucker auf die Bakterien im Hinterteil zurückgeführt. In jüngerer Zeit ermöglicht es die Technologie den Forschern, über Metabolitveränderungen und sogar über die Zählung von Bakterienfamilien mit Hilfe von Kulturtechniken auf Petrischalen hinauszublicken, wobei die rDNA-16S-Sequenzierung es den Forschern ermöglicht, ein Profil des Dickdarmmikrobioms des Pferdes zu erstellen und so Veränderungen der mikrobiellen Population mit der Ernährung oder dem Krankheitszustand leichter zu verfolgen.

Eine Herausforderung bei der Untersuchung des Mikrobioms im Inneren des Pferdes ist die Fähigkeit, die interessierende Stelle zu beproben. Zäkum- und Kolonmikrobiomdaten können aus postmortal gewonnenen Proben oder von Pferden mit Kanülen (Röhren), die in diese Regionen gelegt werden, generiert werden. Kotproben sind viel einfacher zu sammeln, repräsentieren aber möglicherweise nicht das, was in den proximaleren Bereichen des Darms geschieht.

Die DNA-Sequenzierung hat gezeigt, dass sich die meisten Bakterien im Hinterdarm des Pferdes innerhalb des Phylum Firmicutes befinden, mit anderen signifikanten Zahlen in den Phyla Bacteroidetes, Proteobakterien und weniger in den Phyla Fibrobacteres, Verrucomicrobia, Fusobakterien, Actinobakterien und Spirochaetes. Was die Funktion betrifft, so gibt es einige wenige Arten von Bakterien (Ruminococcus und Fibrobacter) und Pilzen (Piromyces), die als primär fibrolytisch gelten, da sie Pflanzenfasern abbauen (zumeist zu Acetat). Bakterien der Gattung Streptococcus und Lactobacillus gelten als amylolytisch und vergären Stärke zu Laktat. Mittlerweile wandeln die Gattungen Veillonella und Megasphaera Lactat in Propionat um und gelten als lactatverwertende Bakterien. Da sowohl Koliken als auch Hufrehe auf eine Anhäufung von Laktat im Hinterdarm zurückzuführen sind, können diejenigen, die Laktat verwerten, als nützliche Bakterienarten angesehen werden.

Diät-Angelegenheiten

Ein Forschungsgebiet bei Pferden ist die Untersuchung der Auswirkungen von Futterveränderungen auf das Mikrobiom. Ein aktueller Bericht von Dr. Veronique Julliand und Pauline Grimm, der auf der Tagung der Equine Science Society im Mai vorgestellt wurde, hebt einige der Arbeiten in diesem Bereich hervor. Es wurde dargelegt, dass Pferde, die mit Heu gefüttert werden, im Vergleich zu Pferden, die mit Kraftfutter gefüttert werden, einen größeren Reichtum und eine größere Vielfalt an Bakterien im Zökum und im rechten ventralen Kolon aufweisen. Es wird angenommen, dass eine reichere Vielfalt von Bakterien eine Widerstandsfähigkeit gegen Störungen des Ökosystems schafft. Genauer gesagt neigen Pferde mit stärkerem Stärkefutter dazu, mehr Laktobazillen und Streptokokken zu haben, haben eine höhere Laktatproduktionsrate und infolgedessen mehr laktatverwertende Bakterien. Trotz der Zunahme dieser lactatverwertenden Bakterien sind die Lactatkonzentrationen jedoch immer noch höher, und der pH-Wert ist niedriger, was zu Krankheitsprozessen beitragen kann.

Wie angedeutet, hat die Forschung gezeigt, dass, wenn Pferden hohe Mengen an Stärke verabreicht werden, mehrere der Streptokokkenarten zunehmen, was mit einem Anstieg der Milchsäurekonzentrationen und einer Abnahme des pH-Wertes im Darm einhergeht. Diese Veränderung des Säuregehalts kann einige Bakterienarten abtöten und die Integrität der Darmschleimhaut stören, so dass Toxine in den Blutkreislauf gelangen können. Man geht davon aus, dass diese Toxine eine Rolle in der Kaskade von Ereignissen spielen, die zu einer Störung des laminllären Gefässsystems führen, die mit der Hufrehe in Verbindung steht. Die Forschung zielt darauf ab, die Rolle der Laktat-verwertenden Bakterien bei der Abschwächung dieses Anstiegs der Milchsäure zu untersuchen.

Krankheit heilen?

Es wurden auch Forschungsarbeiten durchgeführt, um festzustellen, ob es Unterschiede im Mikrobiom zwischen Pferden mit akuter Kolitis oder Kolik im Vergleich zu gesunden Pferden gibt. Arbeiten an der Universität von Guelph unter der Leitung von Dr. Scott Weese ergaben, dass der vorherrschende Phyla bei gesunden Pferden die Firmicutes (68%), Bacteroidetes (14%) und Proteiobakterien (10%) waren, während bei Pferden mit Colitis der Haupt-Phyla Bacteoidetes (40%), Firmicutes (30%) und Proteobacteira (18%) war. Es war von Interesse, Verschiebungen im gesamten Mikrobiom zu sehen, und nicht nur in einer oder zwei Bakterienarten.

Die auf dem Europäischen Workshop über Pferdeernährung im Juni 2016 vorgestellten Arbeiten konzentrierten sich ebenfalls auf das Mikrobiom der Pferde. Eine Studie berichtete über eine höhere Population von Streptococcaceae bei Pferden, die fettleibig waren, im Vergleich zu ihren schlankeren Pendants. Eine andere Studie berichtete, dass das fäkale Mikrobiom von Pferden mit der Pferdegraskrankheit im Vergleich zu nicht betroffenen Mitweidern eine andere Zusammensetzung und Diversität aufwies. Eine Studie untersuchte das Magen-Ökosystem (das seine eigene mikrobielle Population beherbergt) und die Wirkung von Luzerne, um den Mechanismus besser zu verstehen, durch den Luzerne für Pferde mit Magengeschwüren vorteilhaft ist. Die Autoren fanden niedrigere Konzentrationen amylolytischer Bakterien im Mageninhalt von Pferden, die mit Luzerne gefüttert wurden, was zu einer geringeren Milchsäureproduktion im Magen beitragen könnte, und ein weniger saures Milieu, was als vorteilhaft für Pferde mit Ulkusrisiko angesehen würde.

Das Endziel besteht natürlich darin, das Mikrobiom so zu modulieren, dass die Gesundheit des Wirtstieres gefördert wird. Probiotika oder „direkt verfütterte Mikroben“ sind lebende Mikroorganismen, die eine positive Wirkung auf den Wirt ausüben, während Präbiotika Verbindungen sind, die die Zusammensetzung und Aktivität der Mikroben positiv beeinflussen. Beim Menschen wurden Probiotika zur Behandlung entzündlicher Darmerkrankungen und des Reizdarmsyndroms eingesetzt. Bei Pferden wurden Hefeprodukte gefüttert, um die Nährstoffverdauung im Hinterdarm zu verbessern, doch die Ergebnisse sind gemischt.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass eine Hefe-Algen-Mischung einige der negativen mikrobiellen Folgen einer Ernährung mit hohem Stärkegehalt verhinderte. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln für Pferde fehlen Vorschriften für die Inhaltsstoffe, und eine von Dr. Weese in Guelph durchgeführte Studie fand heraus, dass nur 27% der getesteten probiotischen Produkte den Angaben auf dem Etikett entsprachen. Beim Menschen war die fäkale Mikrobiotentransplantation (ja, klingt abstoßend, aber das ist eine legitime Behandlung, bei der gesunde Fäkalien in den Darm verpflanzt werden, um den Darm mit verschiedenen Mikroben zu inokulieren) wirksam bei der Behandlung von Krankheiten, die mit C difficile in Zusammenhang stehen. Ähnliche FMT-Behandlungen bei Pferden haben ebenfalls einige Erfolge gezeigt.

Das Mikrobiom des Verdauungsapparats von Pferden ist riesig, vielfältig und entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Pferdes. Es ist ein Forschungsgebiet, das möglicherweise Türen zur Prävention von Koliken und Hufrehe öffnen und Möglichkeiten zur Förderung einer optimalen Gesundheit unserer Pferde bieten kann.

Pflanzliche Immun-Booster & natürliche Entgifter

Pferdebesitzer sind stets bestrebt, ihre Pferde so gesund und glücklich wie möglich zu halten, wobei sie oft außerhalb des traditionellen tierärztlichen Wissensbereichs nach alternativen Therapien suchen. Das pferdeeigene Immunsystem gesund zu erhalten, um das Pferd bei der Bekämpfung von Infektionen und Krankheiten zu unterstützen, ist ein besonderer Bereich, in dem Kräuter viel Interesse und Unterstützung hervorgerufen haben.

Shantel Perreal ist ein zertifizierter Pferde-Therapeut mit Sitz in Edmonton, AB, mit Diplomen in Massagetherapie und Rehabilitation, Kräuterkunde und Homöopathie, Akupunktur, Chiropraktik und Kinesio-Taping (equineremedialtherapy.com). Sie rät, dass es keine „Einheitsgröße“ gibt, wenn es um die Verabreichung von Kräutern als Heilmittel geht. „Ich habe Kräuter und Homöopathika jahrelang mit Menschen und Pferden studiert, und es gibt keine klare allgemeine Antwort“, sagt sie. „Im Grossen und Ganzen sind kein Mensch und kein Pferd gleich. Wir müssen alles in der Homöostase des Tieres betrachten. Umwelt, Nahrung, Wasser, Arbeit, Stress, soziales Umfeld, Toxine usw. Unsere Nahrung hat viel damit zu tun: Mein Gras ist anders als das meines Nachbarn, daher sind all diese Dinge ein so großer Faktor, wenn ich irgendwelche Kräuter oder Homöopathika verabreiche.

Auch ein Homöopath oder Kräuterkenner sollte das Pferd sehen wollen. „Es gibt Merkmale, die sie sich ansehen werden, wie z.B. Haar, Fell, Körperbeschaffenheit, Zahnfleisch, Speichel, Zunge, Alter, Füße. Dies sind nur einige der Dinge, die dem Praktiker eine bessere Vorstellung davon geben, wie er das Pferd behandeln soll.

Perreal beschreibt, wie sie bei der Arbeit mit dem Pferd eines Kunden vorgeht. „Wenn ich meiner Klientin beim Aufbau eines Pferdes helfe, schlage ich in der Regel vor, das Pferd von allen verarbeiteten Futtermitteln zu befreien, Futter [Heu und/oder Weide] zuzulassen und zu den Grundlagen zurückzukehren. Weniger ist manchmal mehr, auch wenn es um die Kräuter geht. Ich stelle fest, dass eine riesige Menge neuer Produkte in den Regalen jetzt von Firmen angeboten wird, die diese Kräuter nur zufällig zusammenmischen, während es vielleicht nur ein Kraut gibt, das das Pferd braucht. Wenn wir anfangen, zu viele Kräuter miteinander zu mischen, werden am Ende einige davon wieder verworfen, und der Körper nimmt sie nicht auf, und der Pferdebesitzer sieht keine Ergebnisse.

„Hier ist ein gutes Beispiel: Im Frühling wacht die Leber auf und beginnt, sich selbst und den Körper mit Giftstoffen aus Herbst und Winter zu spülen. Sobald man die Pferde auf den Hof bringt, versuchen sie als erstes, den Löwenzahn zu fressen, obwohl frische Gräser auftauchen. Das Löwenzahnblatt ist ein hervorragendes Entgiftungsmittel für die Leber. Mariendistel ist eine der Komponenten, die in einer Leberspülung in die Läden kommt, denn Mariendistel ist ein Leberaufbereiter. Sie werden feststellen, dass die Pferde im Spätsommer diese Blüten der Mariendisteln suchen werden. Wenn Sie die Leber spülen, sollten Sie nicht gleichzeitig versuchen, sie wieder aufzubauen.

„Die Leber ist ein riesiges Organ und eines der wichtigsten. Sie ist für so viele Aufgaben zuständig, und wir helfen ihr nicht, indem wir von ihr verlangen, zu viele Dinge gleichzeitig zu tun.

Sie fügt hinzu: „Wenn Sie eine niedrige Immunität feststellen, könnte es sein, dass die Leber Hilfe braucht. Wenn ich einem Pferdebesitzer nur eine Immunauffrischung gebe und die Leber überhaupt kämpft, könnten die Kräuter den Körper behindern, statt zu helfen“, fügt sie hinzu.

Perreal warnt davor, dass Sie die Referenzen aller Personen überprüfen sollten, die Ihr Pferd behandeln. „Es ist wichtig, nach einem Kräuterkenner mit einem Master [Master of Science-Abschluss in Kräutertherapeutik] oder einem Homöopathen zu suchen, der Ihnen bei der Suche nach dem Nötigen helfen kann. Jeden Tag sehe ich Menschen, die sich nicht wirklich mit diesen Themen beschäftigen und einen Online-Kurs oder einen einwöchigen Kurs besuchen und das Gefühl haben, dass sie hinausgehen und Pferde behandeln können.

Sie rät, immer mit Ihrem Tierarzt zusammenzuarbeiten und ihm oder ihr mitzuteilen, welche Kräuter Ihr Pferd erhalten hat. „Einige dieser Kräuter können bei falscher Mischung oder Verabreichung sehr giftig sein. Besprechen Sie immer mit einem Tierarzt, ob ihnen andere Medikamente oder Arzneimittel verabreicht werden.

GEWÖHNLICHE IMMUNSTÄRKENDE KRÄUTER

ECHINACEA

Vorteile: Die Forschung hat herausgefunden, dass Echinacea die Funktion des Immunsystems verbessert, indem es die Anzahl der Lymphozyten im Blut (Immunzellen, die Krankheitserreger erkennen und angreifen) erhöht, einen höheren Hämoglobinspiegel und eine allgemeine Verbesserung der Blutqualität fördert. Dies kann die Abwehrkraft eines Pferdes gegen mikroskopische Eindringlinge erhöhen und fördert bei topischer Anwendung auch die Wundheilung.

Fütterung: Es wird nicht empfohlen, Echinacea unverdünnt an Pferde zu verabreichen, am besten wird es ihnen unter das Futter gemischt. Die flüssige Form wird schneller durch den Blutkreislauf aufgenommen.

Anmerkungen: Gesunden Pferden können niedrige Tagesdosen verabreicht werden; wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Pferd an einer Grippe oder einem Atemwegsproblem leidet, kann die Dosis sicher erhöht werden. Die Toxizität und das Risiko einer Überdosierung mit Echinacea ist sehr gering.

Löwenzahn

Vorteile: Löwenzahn enthält Mineralien wie Eisen, Kupfer und Pottasche, die Vitamine A, B, C und D, Natrium und Kalzium und wirkt als Tonikum, das die Leber- und Nierenfunktion sowie die Gallenproduktion anregt. Nützlich während der Rehabilitation und der Genesung von Krankheiten, insbesondere bei Pferden, die unter Wettkampfstress stehen, oder zur Bekämpfung unerwünschter Reaktionen auf Impfungen.

Füttern: Kann frisch als ganze Pflanze (einschließlich Wurzel) oder getrocknet gefüttert werden; im letzteren Fall etwa fünf Minuten lang in etwas Wasser einweichen und dann der Getreideration Ihres Pferdes beifügen.

Anmerkungen: Die Bitterkeit des Löwenzahns regt die Produktion von Magensäuren und Verdauungsenzymen an. Die harntreibende Wirkung der Blätter kann Flüssigkeitsansammlungen lindern und zur Senkung des Bluthochdrucks beitragen.

SPIRULINA (blaugrüne Algen)

Vorteile: Blutbildend, entgiftend, allergieauslösend,
und allgemeine Verbesserung des Immunsystems. Gute Proteinquelle zur Unterstützung des Muskelwachstums.

Fütterung: Hat einen starken Geruch, kann aber mit Kokosnussöl, Minze oder Karottensaft vermischt werden, bevor es dem Futter Ihres Pferdes hinzugefügt wird, um es schmackhafter zu machen.

Anmerkungen: Einige Blaualgen produzieren in ihrem Rohzustand in stehendem Wasser starke Neurotoxine, die Muskelzittern, Atemnot, Krampfanfälle, starken Speichelfluss, Durchfall und schnellen Tod bei Pferden verursachen können. Kaufen Sie Nahrungsergänzungsmittel, die Blaualgen enthalten, nur von seriösen Unternehmen, deren Produkte wissenschaftlich fundiert sind.

KELP (Braunalgen)

Vorteile: Enthält Kalzium, Magnesium, Kalium, Jod und Eisen, das die Schilddrüsen- und Immunfunktionen verbessert; hat antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Hilft bei der Vorbeugung von Hufrissen, verbessert die Hautbeschaffenheit und den Fellglanz, minimiert stabile Laster, beschleunigt die Heilungszeit nach Verletzungen, erhöht die Fruchtbarkeit bei Zuchtstuten und Hengsten, fördert regelmäßige Hitzezyklen, hilft bei der Entgiftung des Körpers nach Kontakt mit verschimmeltem Futter, regt den Appetit an und verbessert die Verdauungskapazität.

Fütterung: Das durchschnittliche Pferd benötigt etwa 2 mg Jod pro Tag; die Toxizität tritt bei 40 mg/Tag auf.

Anmerkungen: Die meisten Pferde erhalten ausreichend Jod aus Salzblöcken oder Jod, das kommerziellen Futtermitteln zugesetzt wird. Jodtoxizität kann auftreten, wenn ein Pferd zu viel Seetang gefüttert wird. Zu hohe Jodkonzentrationen können bei Fohlen auch Struma verursachen.

GRANULIERTER KNOBLAUCH

Vorteile: Eine Stärkung des Immunsystems, die reich an Selen und Schwefel ist, wobei letzterer blutreinigende Eigenschaften hat. Knoblauch wirkt antiseptisch, entzündungshemmend und antibiotisch; er senkt den Blutdruck, hilft bei Atembeschwerden und wirkt sogar als Fliegen- und Zeckenabwehrmittel.

Füttern: Ein halbes bis zwei Unzen pro Tag, abhängig von der Größe des Pferdes.

Anmerkungen: Knoblauchpräparate sollten mit Vorsicht gefüttert werden, da Knoblauch ein toxisches Element namens N-Propyl-Disulfid enthält, das die roten Blutkörperchen des Pferdes beeinträchtigen und Anämie verursachen kann. Dieses Toxin wird während des Herstellungsprozesses beim Trocknen durch Hitze zerstört.

ROSEHIPS

Vorteile: Hat antioxidative Eigenschaften zum Schutz des Körpers vor Krebs, Arthritis und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hagebutten enthalten die Vitamine C, A, K, E, D, Thiamin, Niacin und Riboflavin. Forschungen haben bestätigt, dass ein in Hagebutten enthaltenes Protein dazu beitragen könnte, den Ausbruch von Osteoarthritis zu verhindern, indem es das Immunsystem stärkt und das Gelenkgewebe vor schädlichen Stoffen abschirmt. Es hilft Pferden, Infektionen abzuwehren, verbessert das Hufwachstum und stärkt die Gesundheit des Immunsystems.

Füttern: Stellen Sie einen Tee aus den Hagebutten her und gießen Sie ihn über das Korn des Pferdes, oder zerkleinern Sie ihn und fügen Sie ihn dem Futter bei.

Anmerkungen: Kann bei Ihrem Pferd Durchfall verursachen, wenn insgesamt zu viel Vitamin C gefüttert wird. Der hohe Zuckergehalt der Hagebutten ist ein Grund zur Besorgnis, wenn Ihr Pferd Hufrehe oder andere Stoffwechsel- oder Insulinprobleme hat.

ROHER APFELESSIG

Vorteile: Fördert gesunde Gelenke, gleicht den pH-Wert des Pferdes aus, stärkt die Gesundheit des Immunsystems, hilft bei der Auflösung von Kalziumablagerungen (Enterolithen) im Verdauungssystem, verbessert die Gesundheit der Harnwege und die Mineralienabsorption, spült Toxine aus, reguliert die Insulinreaktion, lindert Arthritis-Symptome. Fördert die Heilung, wenn es verdünnt und auf Hautpilze, Verbrennungen und Infektionen gesprüht wird.

Fütterung: ¼ Täglich mit der gleichen Menge Wasser verdünnt füttern.

Anmerkungen: Verschluckter Apfelessig kann zur Insektenbekämpfung verwendet werden, da er zur Ausscheidung hoher Thiamingehalte (Vitamin B1) über die Haut führt. Er eignet sich auch hervorragend als Conditioner für Mähne und Schweif, wenn dem Spülwasser ein Becher hinzugefügt wird!

Andere Kräuter mit einigen angeblich immunstärkenden, blutreinigenden oder entgiftenden Eigenschaften sind Guduchi-Rebe, Winterkirsche, Amla-Beere, Cleaver, Weißdornbeere, Brennnessel, Rotklee und Pau-de-Arco-Rinde. Sprechen Sie mit einem zertifizierten Pferdekräuterkundigen oder homöopathischen Experten darüber, welche pflanzlichen Produkte für Ihr Pferd geeignet sein könnten.

Das Immunsystem ist das natürliche Abwehrsystem des Körpers, ein Netzwerk von Zellen, Geweben und Organen, die bei der Abwehr von eindringenden Krankheitserregern oder Allergenen zusammenarbeiten. Der Stress durch Wettkampf oder Reisen, Müdigkeit, Alterung oder Krankheit kann das Immunsystem erschöpfen; Immunbooster und Entgifter sollen angeblich helfen, das Immunsystem wieder zu stärken.

Zu vermeidende Medikamente/Kräuter

Während einige Medikamente und Kräuter sicher gleichzeitig verwendet werden können – Antibiotika und Echinacea zum Beispiel -, sollte dies bei einigen nicht der Fall sein:

Kamille: hat das Potenzial für eine verlängerte Gerinnungszeit, wenn sie mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten oder Medikamenten, die die Gerinnung beeinflussen, verwendet wird. Auch mögliche Wechselwirkungen mit Sedativa/Beruhigungsmitteln, Narkotika und Anästhetika

Teufelskralle: ähnlich wie Kamille re: Gerinnung. Kann Magengeschwüre reizen, sollte daher nicht bei Pferden verwendet werden, die dagegen behandelt werden.

Echinacea: Kortikosteroide können der Wirkung entgegenwirken. Echinacea kann Atemwegs- oder Hautallergien verstärken.

Knoblauch: Kann die Gerinnungszeit verlängern, wenn es mit NSAIDs oder Medikamenten, die die Gerinnung beeinflussen, verwendet wird.

Ginseng: Kann die Gerinnungszeit verlängern, wenn es zusammen mit NSAR oder Medikamenten verwendet wird, die die Gerinnung beeinflussen; kann auch die schmerzstillende Wirkung von Betäubungsmitteln beeinträchtigen.

Lakritze: Kann die Nebenwirkungen von Kortikosteroiden verstärken und bei Verwendung mit Diuretika zu einem erhöhten Verlust von Kalium (Elektrolyt) im Urin führen.

Keuschbeere/Mönchspfeffer: Kann die Nebenwirkungen von Kortikosteroiden verstärken: Niedrige Dosis kann einige Cushing-Symptome verschlimmern; kann Wechselwirkungen mit Domperidon, einem Medikament zur Behandlung der Schwingeltoxikose, oder mit ovulationskontrollierenden Medikamenten (Östrogene oder Gestagene) wie Regumate hervorrufen.

Fohlengewicht: Ist dünner besser?

In diesem Artikel wird die Frage beantwortet, wie man junge Pferde dünn hält, um sie später gesund zu halten, und ob dies zutreffend ist oder nicht.

Ich habe gehört, dass die Praxis, junge Pferde absichtlich dünn zu halten, um sie später gesund zu halten, ziemlich verbreitet ist. Gibt es irgendeinen Beweis, dass dies funktioniert?

Fettleibigkeit bei jungen Pferden ist etwas, das Sie vermeiden möchten; es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Fohlen oder Absetzer nicht zu dünn ist! Die Rippen sollten nicht sichtbar sein, aber leicht zu fühlen, wenn Sie mit den Fingern über die Flanke des Tieres fahren, und Lende, Kruppe und Hals sollten keine knöchernen Strukturen aufweisen (eine 5 auf der Henneke-Körperzustandskarte).

Osteochondritis dissecans (OCD), entwicklungsbedingte Knochenläsionen in Verbindung mit einer Anomalie des Gelenkknorpels, ist bei der Aufzucht junger Pferde immer ein Risiko. Einen goldenen Mittelweg beim Körpergewicht zu finden, ist ein guter Anfang zur Vorbeugung der OCD.

Lange Knochen bei Säugetieren werden durch den knöchernen Ersatz eines Knorpelskeletts beim Fötus entwickelt. Zum Zeitpunkt der Geburt des Tieres besteht der größte Teil des Knochens aus Knochengewebe; es gibt jedoch immer noch einen Knorpelbereich in der Nähe jedes Endes der langen Knochen, die so genannte „Wachstumsplatte“, die es dem Knochen ermöglicht, mit zunehmendem Alter des Tieres weiter zu wachsen. Manchmal ist der Ersatz von Knorpel durch Knochen unvollständig und führt zu verdicktem und erhaltenem Gelenkknorpel, der eine abnorme Struktur aufweist und die Integrität des Gelenks beeinträchtigt. Während der Phase des schnellen Wachstums von vier Monaten bis zu einem Jahr sollte zusätzliches Gewicht vermieden werden, um eine übermäßige Belastung dieses Knorpels zu verhindern, da junge Pferde am anfälligsten für Knochen- und Gelenkerkrankungen sind.

Genetische Faktoren

Da die Zwangsstörung eine solche leistungseinschränkende Bedingung sein kann, wurde eine Menge Forschung betrieben. Genetik und Ernährung scheinen eine große Rolle zu spielen. Von Vollblütern und Warmblütern ist bekannt, dass sie eine genetisch bedingte OCD haben, und viele Vollblut-Jährlinge werden vor dem Verkauf von Rennen routinemäßig geröntgt, um sicherzustellen, dass sie keine OCD-Läsionen haben.

Schnelle Wachstumsrate und große Körpergröße zeigen auch eine höhere Prävalenz von OCD-Läsionen bei Pferden. Bei Vollblutpferden, bei denen die Rennen in jungen Jahren beginnen, ist es für die Pferde vorteilhaft, schnell zu wachsen und zu reifen, weshalb OCD-Läsionen häufig auftreten.

Ernährungsphysiologische Faktoren

Um den Pferden ein schnelleres Wachstum zu ermöglichen, werden oft energiereiche Futtermittel gefüttert. Futtermittel, die mehr als 50% süßes Futter enthalten, wurden mit Entwicklungsstörungen der OCD in Verbindung gebracht. Pferde sind von Natur aus nicht dafür ausgelegt, eine kohlenhydratreiche (Energie-)Nahrung zu fressen, was ebenfalls zu Insulinresistenz führen kann. Fohlen im Alter von 3 bis 12 Monaten sind von Natur aus insulinresistent, da ihre natürliche Nahrung Milch von der Stute und Gras ist. Typischerweise entwickeln sich in dieser Zeit OCD-Läsionen, wenn durch die Zugabe eines kohlenhydratreichen Futters eine zusätzliche Zuckerlast auf den Körper des Fohlens wirkt.

Ein Mineralstoffmangel an Kalzium, Phosphor und/oder Kupfer führt zu unsachgemäßem Knochenwachstum und -aufbau, was wiederum zu OCD-artigen Läsionen führen kann. Gewöhnlich weisen handelsübliche Fohlen- und Absetzfütterungen eine gute Mineralstoffbilanz auf, um solchen Mängeln vorzubeugen; in bestimmten Regionen kann der Boden jedoch besonders mineralarm sein. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder Pferdeernährungsberater über die Ernährung Ihres Fohlens, um sein optimales Gewicht und ein langfristiges Ergebnis sicherzustellen.

Kategorien
Ernährung

Welche Vitamine brauchen gesunde Pferde?

Vitamine sind essentielle Nahrungsnährstoffe, die für den Stoffwechsel benötigt werden. Sie lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: wasserlösliche und fettlösliche. Wasserlösliche Vitamine sind in Wasser gelöst und können daher absorbiert und leicht über den Urin ausgeschieden werden.

Kategorien
Ernährung

Ab wann ist mein Pferd übergewichtig?

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass mehr als die Hälfte aller Pferde in Großbritannien übergewichtig sind, bei einheimischen Ponyrassen sind es sogar 70%.

Dieser Trend zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung, und Sie müssen zugeben, dass er ziemlich alarmierend ist, zumal die Adipositas neben Koliken mehr Todesfälle verursacht als jede andere Pferdekrankheit im Vereinigten Königreich.

Sie erhöht auch das Risiko von Osteoarthritis, Herzkrankheiten, Lungenproblemen, Verletzungen der Hängebänder und steht in direktem Zusammenhang mit Hufrehe und dem metabolischen Syndrom der Pferde. Etwa 600 Pferde werden jedes Jahr aufgrund der durch Übergewicht verursachten Hufrehe eingeschläfert.

Wir sprachen mit Dr. Sue Dyson, einer führenden Tierärztin in der pferdeorthopädischen Versorgung, darüber, warum Pferde immer größer werden.

„Es scheint, dass das häufigste Problem die Wahrnehmung des Besitzers ist, wie groß das Pferd aussieht“, erklärt sie. „Pferde in perfektem Zustand werden oft fälschlicherweise für untergewichtig gehalten und entsprechend gefüttert, so dass aus perfekten Pferden fettleibige werden“.

Diese Aussage wird durch eine kürzlich durchgeführte Studie untermauert, in der die Fähigkeit von Eigentümern und Fachleuten, Fettleibigkeit zu erkennen, getestet wurde. Von den 539 Befragten identifizierten nur 11% alle fettleibigen Pferde korrekt, während die meisten Pferde in idealer körperlicher Verfassung als untergewichtig eingestuft wurden.

„In Humanstudien scheint es, dass die Exposition gegenüber Fettleibigkeit dazu geführt hat, dass wir das, was wir als normal empfinden, nach oben verschoben haben, und dass wir in der Folge aus den Augen verloren haben, wie angemessen das Aussehen sowohl bei uns als auch bei unseren Tieren aussieht“, sagt Sue.

„Wenn man die Tatsache hinzufügt, dass viele Turnierpferde (vor allem in der Dressur und im Turniersport) übergewichtig sind, kann man sehen, wie sich die Krise zuspitzt. Die Besitzer sehen das und gehen davon aus, dass es für sie normal ist, so auszusehen. Es ist lächerlich, dass einige Richter Showpferde platzieren, die eindeutig übergewichtig sind. Die Reiter sollten nicht für Missmanagement belohnt werden“.

Auch die Art und Weise, wie wir unsere Pferde füttern, trägt dazu bei.

„Wenn wir die Inhaltsstoffe nicht kontrollieren, nichts wiegen und stattdessen Schaufeln und Scheiben Heu als Maßeinheit verwenden, häufen sich die Pfunde – ebenso wie wir den Zustand des Pferdes nicht regelmäßig überwachen“, fügt Sue hinzu. „Die Futtermittelfirmen setzen sich alle für eine korrekte Fütterung ein, aber es scheint, dass noch immer ein Mangel an Wissen über das Thema besteht“.

Besitzer haben ihre Pferde in Sues Klinik gebracht, besorgt über abnormale Schwellungen, bei denen es sich in Wirklichkeit um Fettablagerungen handelte. Das zeigt, dass es mit der Ausbildung noch ein weiter Weg ist.

Denken Sie daran, dass Pferde sich ihr Futter nicht selbst aussuchen; es liegt an uns, es richtig zu füttern. Fettleibigkeit ist völlig vermeidbar und auch reversibel.

Hier bei Your Horse bitten wir Sie dringend, sich uns anzuschließen, wenn wir dieses Problem im Namen aller unserer Pferde im Jahr 2020 mit Begeisterung angehen. Es ist an der Zeit, den Speck zu verlieren, sie in Bewegung zu bringen und ihre Fitness zu verbessern.

Kategorien
Ernährung Pflege

Ergänzungsfutter Test: Die besten Nahrungsergänzungsmittel für Pferde

Die Gesundheit unseres Pferdes steht immer an höchster Stelle. Egal ob beim Training oder beim Wettkampf, bei dem Höchstleistung vom Pferd erwartet wird, die Gelenke und der Körper des Pferdes werden mit Sicherheit ausgelastet. Deshalb sollte man unbedingt auf die Ernährung des Pferdes achten, um dessen Körper zu pflegen und zu schonen. Man erkennt jedoch schnell, dass es nicht so einfach ist, ihn zu finden wie den besten Reithelm. Mit vielen auf dem Markt erhältlichen Produkten können Sie überfordert sein und eine falsche Entscheidung treffen.

Um Ihnen bei der Lösung dieses Problems zu helfen, empfehlen wir Ihnen die beste Ergänzung für Ihre Pferde.

Was ist die beste Pferdegelenkergänzung?

#ProduktBewertungShop
1
Biotin für Pferde mit Zink Kupfer Vitamin B6 und mehr - fördert Hufwachstum und Hornqualität - 5kg für ca. 200 Tage - Premium Biotin-Pellets zur Nahrungsergänzung. Zusatzfutter für Pferde Biotin für Pferde mit Zink Kupfer
  • Biotin-Pellets für starke und gesunde Hufe.
  • Enthält Biotin, Zink, Kupfer, Vitamin B6, Methionin, Lysin
  • Premium Ergänzungs-Futter für Pferde und Ponies
2
Flex Strong Hoof 5 kg Eimer Premium Ergänzungsfuttermittel für Pferde | Biotin-Pellets mit Zink, Kupfer und Vitaminen zur Nahrungsergänzung | bei Hufproblemen | besseres Hufwachstum Flex Strong Hoof 5 kg Eimer Premium
  • Für optimale Versorgung der Hufe: Strong Hoof Biotin-Pellets enthält Zink, Kupfer und Vitamine zur Nahrungsergänzung im praktischen 5 kg Eimer.
  • Moderne, hochkonzentrierte Nahrungsergänzung: Mineralfutter für Pferde, das schnell resorbiert werden kann – mit optimaler Bioverfügbarkeit und Akzeptanz.
  • Sicher, geprüft und frei von Gentechnik: Strong Hoof wird ohne Gentechnik produziert. Das Premium-Produkt wird regelmäßig von staatlichen und privaten Instituten geprüft und getestet, um höchste Qualität sicherzustellen.
3
MIGOCKI Magnesium – 1,5 kg – Premium Nahrungsergänzung für Pferde – Unterstützt die Gelassenheit und Leistungsbereitschaft von Pferden – Pellets MIGOCKI Magnesium – 1,5 kg –
  • Fütterungsempfehlung: ca. 50 g je Großpferd (500–600 kg/LG) pro Tag
  • Unterstützt die Gelassenheit und Nervenstärke dank enthaltenem Tryptophan
  • Magnesium unterstützt die gesunde Muskulatur, sowie Knochen und Gelenke Ihres pferdes
4
VETRIPHARM Equipower Elektrolytpellets, Elektrolytausgleich, Nahrungsergänzung für Pferde im Training und Turnier, 1kg Dose VETRIPHARM Equipower
  • Leckere Pellets enthalten Calcium, Kalium, Magnesium und Natrium - Für Pferde mit empfindlicher Verdauung, die häufig zu Verdauungsstörungen neigen
  • Mit Dextrose für die Energiezufuhr - Apfeltrester verleiht den Pellets einen leckeren Geschmack
  • Rübenmelasse und Haferflocken stärken die körpereigenen Abwehrkräfte und sind besonders leicht verdaulich
5
Natürliche Kieselerde Plus Bierhefe, Nahrungsergänzung Pferd, Silizium Plus Biotin - Huf, Haut und Haar, reich an Silizium - vitale Haut, glänzendes Fell, Knochen, Zähne, Sehnen und Hufe, 2 Liter Natürliche Kieselerde Plus
  • Natürliche Kieselerde Plus Bierhefe, Nahrungsergänzung Pferd, Silizium Plus Biotin - Huf, Haut und Haar, reich an Silizium - vitale Haut, glänzendes Fell, Knochen, Zähne, Sehnen und Hufe
  • Tomodachi Kieselgur Plus besonders reich an Silizium, Kieselsäure und Biotin
  • Futterzusatz für Pferde, besonders reich an Silizium - vitale Haut, glänzendes Fell, unterstützt Knochen, Zähne, Sehnen und Hufe
6
100ProBio Kokosöl für Tiere - rein natürlich - ohne Chemie | für Hunde, Katzen & Pferde | für das Fell, Nahrungsergänzung und mehr 100ProBio Kokosöl für Tiere -
  • ᐅ Von Tierbesitzern als natürliche Fellpflege und Nahrungsergänzung geschätzt
  • ᐅ Ideal für Hunde , Katzen ,Pferde und andere Klein- und Nutztiere
  • ᐅ Kokosöl Ideal um das Fell und Pfoten zu pflegen

Gelenkergänzungsmittel enthalten einige notwendige Inhaltsstoffe, die die Bewegung Ihres Pferdes antreiben und seine Gelenke über Jahre hinweg gesund und bequem halten können. Die Hauptbestandteile, die zum Aufbau, zur Reparatur und zum Schutz des Gelenkgewebes und der Gelenkflüssigkeit Ihres Pferdes beitragen, sind Glucosamin. Es ist der Knorpel Entzündungshemmer und Vorläufer, der die Bildung und Wiederherstellung von Knorpel fördert. Er vertieft die Synovialflüssigkeit, um mehr Elastizität zu bieten und auch die Gelenke zu unterstützen. Darüber hinaus unterstützt er die Bildung von Haut, Augen, Knochen, Hufen und Herzklappen.

Chondroitinsulfat

Es ist der Hauptbestandteil des extrazellulären Knorpels und der Matrix, der elektrostatische Abstoßung erzeugt, um dem Knorpel Widerstand gegen Kompression zu bieten.

Außerdem handelt es sich um ein sulfatiertes Glykosaminoglykan, genannt Adequan, das bei der Vorbeugung und Behandlung von Gelenkentzündungen hilfreich ist.


Hyaluronsäure

Es handelt sich um ein nicht-sulfatiertes Glykosaminoglykan, das an zwei Stellen verschmolzen ist. Diese Säure bietet Schmierung für die Synovialmembranen, nährt den Knorpel und entfernt Abfallstoffe.

Abgesehen von drei Hauptbestandteilen enthält das beste Gelenkergänzungsmittel für Pferde auch andere Inhaltsstoffe wie

Methylsulfonylmethan (MSM) ist eine Quelle von organischem Schwefel zur Bildung der Knorpelmatrix. Außerdem besitzt es entzündungshemmende Eigenschaften zur Linderung von Muskel- und Gelenkschmerzen. (Lesen Sie mehr: Vorteile von MSM für Pferde)

Cetylmyristoleat (CMO) ist eine mittelkettige Fettsäure, die in der Lage ist, sowohl Gelenkschmerzen als auch Entzündungen zu lindern. Obwohl sie auf dem Markt für Gelenkversorgungen noch neu ist, haben viele wissenschaftliche Studien auf eine anhaltende Linderung hingewiesen. Außerdem hat es sich gezeigt, dass es Gelenkverformungen und -schwellungen lindert.

Vitamin C hilft, freie Radikale aus dem entzündeten Gelenk zu fangen und „Rost“ zu verhindern. Außerdem unterstützt es die Weichteile der Bänder und Sehnen und stärkt das Immunsystem.

Mangan, Zink und Kupfer sind notwendige Elemente für die Kombination von GAGs und Kollagen.

Avocado und Soja-Unverseifbare (ASU) sind Pflanzenfette, die für die Verdauung und Absorption im Darmtrakt hilfreich sind. In einer Studie an Pferden wiesen diese Substanzen auf eine Schutzwirkung gegen Knorpelabbau hin.

Hydrolysiertes Kollagen ist ein hilfreiches Protein, das das strukturelle Gerüst für das Bindegewebe im Körper, hauptsächlich Knorpel und Knochen, bildet. Es wurde zur leichteren Absorption und Verdauung abgebaut und gereinigt. Außerdem wirkt es als Behandlung von Arthritis.

Einige entzündungshemmende Kräuter wie Boswellia, Teufelskralle oder Yucca werden oft dem Pferdezubehör beigefügt. Und ihre Aufgabe ist es, Schmerzen trotz der Dosen anderer Gelenk-Nahrungsergänzungsmittel zu stoppen.

Funktionieren Gelenkergänzungen bei Pferden?

Die Gelenke Ihres Pferdes werden nach der Einnahme des Gelenkergänzungsmittels besser

Einige Menschen haben immer noch Zweifel an der Verwendung des Gelenkergänzungsmittels für ihre Pferde, und zwar aus bestimmten Gründen. Die Wahrheit ist jedoch umgekehrt.

Zunächst einmal müssen Sie die folgenden Sätze kennen, die Ihre Pferde beschreiben. Sind es junge Pferde, Pferde in leichter oder schwerer Arbeit, Pferde in der Genesung oder alte Pferde? Wenn Ihr Pferd zu einem von diesen gehört, könnte es ein Risiko für Osteoarthritis haben, da bei jeder Art von Pferden arthritische Veränderungen entdeckt worden sind.

Laut einer Untersuchung im Equine Veterinary Journal aus dem Jahr 1999 traten arthritische Veränderungen immer noch bei einer Gruppe von Wildpferden auf. Dies veranlasste die Forscher zu bestätigen, dass Osteoarthritis ein natürlicher Teil des Alterungsprozesses bei Pferden ist, ob sie nun hart arbeiten oder nicht. Darüber hinaus wiesen sie darauf hin, dass die Belastungen des Trainings die osteoarthritischen Probleme verstärken könnten.

Da Arthrose bei jedem Pferd auftreten kann, ist es am besten, die Gelenkergänzung anzubieten, um die Gelenke gesund zu erhalten. Und es ist bekannt als ein Schlüssel zum Erfolg und zum Glück Ihrer Pferdefreunde.

Wann müssen Pferde das Gelenkpräparat einnehmen?

Wie oben beschrieben, gehören zu den Hauptbestandteilen des natürlichen Gelenkergänzungsmittels für Pferde Glucosamin, Chondroitinsulfat und Hyaluronsäure. Sie sind dafür verantwortlich, die Gelenke der Pferde gesund zu halten und aufkommende Probleme zu vermeiden.
Am besten nehmen Sie es ein, bevor Ihr Pferd beginnt, ein Signal von Gelenkbeschwerden und -schmerzen zu zeigen. Warten Sie nicht, bis sich die Leiden bemerkbar machen, und nehmen Sie dann das Präparat ein.

Kategorien
Ernährung

Pferdefutter Test: Die besten Pferdefutter (für die meisten Pferde)

Sind Sie der Meinung, dass die Fütterung mit Heu oder Hafer ausreicht, um den Nahrungsbedarf Ihrer Pferde zu decken?

Leider lautet die Antwort Nein.

Eine Ernährung nur mit Futter oder Hafer bietet keine optimale Ernährung für ihre Entwicklung.

Deshalb müssen Sie das beste Pferdefutter finden, um Quellen für Mineralien, Vitamine und Proteine zu finden.

Und in unserer Tabelle unten geben wir Ihnen einen detaillierten Überblick über die guten Produkte, die Ihnen helfen, Ihre Pferde richtig zu versorgen.

Die besten Pferdemüsli 2020

#ProduktBewertungShop
1
Pre Alpin Agrobs AlpenGrün Müsli 15 kg Pre Alpin Agrobs AlpenGrün Müsli
  • Vielfältige, pferdegerechte Zutaten
  • Rohfaserreich
  • Reich an natürlich enthaltenen Vitalstoffen
2
Eggersmann EMH Kräuter Müsli – Haferfreies Pferdemüsli – Bei Atemwegsproblemen und Staubempfindlichkeit – 20 kg Sack Eggersmann EMH Kräuter Müsli –
  • Durch den Zusatz von fermentierten Kräutern wird eine höhere Verfügbarkeit der Wirkstoffe erreicht und hiermit die Nährstoffverwertung optimiert
  • Besonders für Pferde geeignet, die zu Atemwegsproblemen und -krankheiten neigen, da das Kräuter Müsli nur sehr wenig Staub bildet
  • Ideal für staubempfindliche, nervöse und appetitlose Pferde geeignet, da das Müsli sehr schmackhaft ist
3
deukavallo Pferdemüsli 30 kg
4
Eggersmann EMH Cool Müsli – Eiweißreduziertes Pferdemüsli Haferfrei – Zusatzfutter für Pferde und Ponys – 20 kg Sack Eggersmann EMH Cool Müsli –
  • Kann als alleiniges Krippenfutter eingesetzt werden. Ein schmackhaftes Müsli auf der Basis von hydrothermisch aufgeschlossenem Getreide
  • Hoher Anteil an Zink, Kupfer und Selen und dem Plus an Magnesium für einen „coolen Kopf“
  • Vollwertige Versorgung mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Zusätzlich hohe Verdaulichkeit durch den Zusatz von EMH
5
Panto Pferdemüsli, 1er Pack (1 x 20 kg) Panto Pferdemüsli, 1er Pack (1 x
  • mit Wisan-Lein
  • haferfrei
  • Luzerne und Johannisbrotfrucht wirken positiv auf die Verdauung
6
Marstall Freizeit 20 kg
  • Bei reduziertem Energie- und Eiweißgehalt enthält Freizeit alle wichtigen Nährstoffe.Ideal für stehende und leicht beanspruchte Pferde.
  • Extra viel Rohfaser, leicht verdauliche Getreideflocken Balancierte Versorgung mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen
  • für leicht beanspruchte und stehende Pferde
7
Mühldorfer iQ Landwiesen-Glück, 12,5 kg, getreidefreies Pferdefutter, ohne Melasse, strukturreich, vollwertiges Pferdefutter, für alle Pferde und Ponys Mühldorfer iQ Landwiesen-Glück,
  • Abgestimmt auf die speziellen Ernährungsbedürfnisse von Sport- und Freizeitpferden: Getreidefreies Futter zur täglichen Fütterung von allen Pferden die 1-2 Stunden pro Tag geritten werden
  • Höchste Rohfaserqualität und optimale Resorption, Zuckerreduziert und ohne Melasse, Natürliches Präbiotikum zum gezielten Aufbau der Darmflora
  • Aus dem Besten der Natur: Schonende Aufbereitung von strukturreichen Nativ-Pflanzenfasern, Ausreichend Energie und bedarfsgerechte Versorgung dank organisch gebundener Vitalstoffe natürlichen Ursprungs

Ratgeber: Die besten Pferdemüsli 2020 kaufen

Dinge, die zu berücksichtigen sind
Abgesehen von der Einführung der oben genannten guten Produkte erwähnen wir auch einige Überlegungen, wenn Sie die Fütterung Ihrer Pferde in Betracht ziehen.

Es gibt unter anderem 4 Hauptpunkte:

  • Die Lebensphase Ihrer Pferde
  • Das Aktivitätsniveau Ihrer Pferde
  • Etwaige gesundheitliche Probleme, die sie haben könnten
    Ihr Budget
  • Lassen Sie uns die Bedeutung herausstellen, damit Sie besser verstehen können!

Die meisten Pferdefuttermittel werden hergestellt, um den besonderen Nährstoffbedarf der Lebensphasen und Aktivitätsniveaus von Pferden zu decken. Und sie werden oft auf der Verpackung angegeben.

Wenn Sie das Aktivitätsniveau Ihrer Pferde untersuchen, müssen Sie vernünftig füttern. Denn eine Überfütterung mit Energie kann sie „heiß“ machen und unerwünscht an Gewicht zunehmen.

In diesem Fall sollten Sie es vermeiden, die Menge unter die empfohlene Fütterungsrate zu reduzieren. Sonst bekommt Ihr Pferd nicht genügend Nährstoffe, die es braucht.

Am besten ist es, eine andere energieärmere Fütterung zu wechseln und das Ergebnis zu überprüfen.

Wenn Ihr vierbeiniger Freund ein besonderes Gesundheitsproblem hat, das durch sein Futter beeinträchtigt werden kann, müssen Sie die Informationen aus dem Beutel oder von Ihrem Tierarzt sorgfältig prüfen.

Zum Beispiel ist die Verwendung des Cool Calories 100 für Pferde mit einer Vorgeschichte von fütterungsbedingter Hufrehe ideal.

Nicht zuletzt sollten Sie auch Ihr Budget berücksichtigen. Da die Eigenschaften und Vorteile von Futtermitteln die Kosten erhöhen könnten, müssen Sie sich fragen, ob Sie dieses Produkt zu den vorgeschlagenen Futtermengen kaufen können.

Denken Sie daran, dass sich die Fütterungsraten zwischen den Produkten ändern und dies die Kosten für die tägliche Fütterung des Pferdes beeinflussen könnte.

3 goldene Regeln für die Fütterung Ihrer Pferde

Regel 1 – Befriedigung grundlegender Bedürfnisse

Der grundlegende Nährstoffbedarf wie Vitamine, Mineralien, Eiweiß, Energie und Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil jedes Ernährungsplans.

Vitamine und Mineralien gehören zu den am einfachsten zu kontrollierenden. Sie werden oft mit Heu von guter Qualität gedeckt. Oder es reicht ein reines Vitaminpräparat zusammen mit einem Mineralstoffblock auf der Weide Ihres Pferdes.

Die Zufuhr von Eiweiß sollte 10 bis 12% seiner Gesamtnahrung ausmachen. Achten Sie darauf, den Eiweißgehalt im Pferdefutter zu kontrollieren, denn bei weniger als 10% Eiweiß bekommt Ihr Pferd nicht genug.

Energie ist die Anzahl der Kalorien, die das Pferd aufnimmt, sei es aus Heu, von der Weide oder aus Ergänzungsfuttermitteln. Genügend Energie zu geben, hilft ihnen, ihre Arbeit zu verrichten und ein gutes Gewicht zu halten.

Das Letzte ist das Wasser. Achten Sie nur darauf, dass sie genügend Wasser trinken, und es muss sauber sein.

Regel 2 – Mach es klein

Denken Sie daran, dass der Magen Ihres Pferdes so ausgelegt ist, dass er zu jeder Zeit 2 bis 4 Gallonen Material enthält.

Und in der natürlichen Umgebung benötigt es täglich 16 Stunden Weidegang. Es ist also am besten, ihm kleine und häufige Mahlzeiten zu füttern, falls es nicht den ganzen Tag auf der Weide grast.

Im Idealfall, wenn Ihr Pferd den ganzen Tag auf der Weide gehalten wird oder den ganzen Tag im Trockenen lebt, sollten Sie etwa 4 Mal täglich kleine Mengen füttern. Falls dies nicht möglich ist, können Sie Heu in Langsamfütterungsnestern anbieten, um die Fütterungszeit zu verlängern.

Regel 3 – Vertrauensexperten

Die Wahrheit ist, dass die Futtermittelunternehmen in den letzten Jahren bei der Einführung sicherer und gut formulierter Rationen hervorragende Arbeit geleistet haben. Und es gibt keinen Grund, warum Sie nicht von ihrem Fachwissen profitieren sollten.

Alle Produkte, die wir oben erwähnt haben, liefern garantiert die besten Ergebnisse für Ihre Pferde.

FAQ: Häufige Fragen zu Pferdefutter beantwortet

Wann soll ich die Pferde füttern?

Bei Pferden mit Geschwüren müssen Sie sie bis zum Wettkampf füttern. Das liegt daran, dass Heu ihren Magen vor zu viel Säure schützt. Es ist am besten, Luzerne-Heu statt Gras-Heu zu verwenden.

Pferdefutter oder Getreide mit hohem Stärkegehalt sollte mindestens 4 Stunden vor dem Wettkampf oder dem Training gegeben werden.

Vermeiden Sie es, mehr als 6 Pfund Getreide oder Pferdefutter auf einmal zu füttern, da Ihr Pferd sonst den Hinterbau stark beansprucht. Dies verursacht Gärung und einen Anstieg des Säuregehalts im Darm. Außerdem erhöht es das Risiko von Koliken und Verdauungsbeschwerden.

Wie viel sollte ich einer Stute füttern, die ein Fohlen füttert?

Stuten benötigen etwa 44% des Energiebedarfs, wenn sie ein Fohlen füttern.

Während der ersten drei Monate der Laktation können sie fast 3 % ihres Körpergewichts pro Tag an der Gesamtmilchproduktion abgeben. Das bedeutet, dass eine 1.100-Pfund-Stute täglich fast 24 Pfund Milch abgibt.

Daher müssen Sie ihnen täglich etwa 30 Pfund Heu und 20 Pfund Pferdefutter geben.

Wie viel sollte ich den Pferden mit besonderen Ansprüchen füttern?

Wenn Ihre vierbeinigen Freunde empfindlich auf Speisestärke reagieren, sollten Sie sie mit einer Nahrung füttern, die reich an Fett und nicht an Stärke ist.

Bei Pferden mit häufigen Atembeschwerden müssen sie statt Stroh hochwertige Holzspäne fressen.

Stroh neigt nämlich leicht zum Schimmeln. Selbst wenn Sie es nicht riechen oder sehen können, enthält Stroh oft Schimmelsporen, die Ihre Pferde reizen und zum Husten bringen können.

Macht die Fütterung von mehr Getreide (oder Eiweiß) Ihr Pferd „heiß“?

Protein ist notwendig, um Geweberisse Risse und Abnutzung zu reparieren und Energie zu liefern. Wenn Ihre Pferde weniger Protein erhalten, ist es schwierig, Wunden zu heilen und sich vom Training zu erholen.

Doch unabhängig davon, ob die Fütterung von mehr Getreide sie „heiß“ macht oder nicht, müssen Sie sich auf die Menge an nicht-strukturellen Kohlenhydraten stützen, die Ihr Pferd braucht.

Beachten Sie, dass verschiedene Körner mit unterschiedlichen Mengen an NSV einhergehen. Unter ihnen haben Mais (60%) und Hafer (52%) den höchsten Gehalt.

Wie kann ich mich auf die Fütterung meiner Pferde konzentrieren?

Sie müssen sich auf die Rasse und Disziplin Ihrer Pferde stützen, um das richtige Pferdefutterregiment zu finden.

Zum Beispiel benötigen Ausdauerpferde ein Futter, das ein Verhältnis von 75-25 mit 75% Fett und 25% Glukose enthält. Jäger benötigen 50-50, während Dreitage-Extremsportler 67% Fett und 33% Glukose benötigen.

Ihre endgültige Wahl ist…

Unter den oben genannten Top 5 wird unser bestes Pferdefutter für Pferde aller Lebensstadien das Manna Pro Kalb-Manna-Ergänzungsfuttermittel Manna Pro sein.

Es bietet nicht nur einen angemessenen Preis, sondern auch spektakuläre Ergebnisse dank des Aussehens von Hefekultur, Aminosäuren, Proteinen usw. Es ist ein Doppel-Leistungsfuttermittel, das sowohl für die Gewichtszunahme als auch für Leistungspferde gut geeignet ist.

Im Allgemeinen erhalten Sie garantiert ein gutes Geschäft, wenn Sie dieses Produkt bestellen.

Wenn Sie mehr über dieses Thema wissen möchten, können Sie natürlich auch gerne Fragen stellen.

Kategorien
Ernährung Pflege

Die besten Elektrolyte für Pferde gegen Dehydrierung

„Braucht mein Pferd Elektrolyte?“

Eine häufige Frage, die sich viele Pferdefreunde gestellt haben, wenn sie die besten Pferde-Elektrolyte gefunden haben. Bevor wir diese Frage antworten, müssen wir zunächst wissen, was Pferde-Elektrolyte überhaupt sind.

Es gibt fünf wichtige Pferde-Elektrolyte, darunter Kalium (K⁺), Chlorid (Cl-), Natrium (Na⁺), Magnesium (Mg²⁺) und Kalzium (Ca²⁺). Sie spielen eine wesentliche Rolle und sind wichtig für viele Funktionen im Körper des Pferdes. Fast alle Körperfunktionen benötigen diese Elektrolyte für Nervenfunktionen, Flüssigkeitsregulierung und -ausgleich, Verdauung und Muskelkontraktion.

In diesem Artikel geben wir Ihnen einen detaillierten Überblick über die Top 5 Elektrolyte für Pferde auf dem Markt.

#ProduktBewertungShop
1
MIGOCKI Tierernährung M-Premium ELEKTROLYTE – 750 g – Ergänzungsfuttermittel für Pferde – Zum Erhalt der Gesundheit und der normalen Leistungsfähigkeit bei erhöhten Flüssigkeitsbedarf – Pellets MIGOCKI Tierernährung M-Premium
  • Enthält Calcium und Magnesium in hochverfügbar organisch gebundener Form.
  • Für Sport- und Freizeitpferde
  • Bei erhöhtem Schweißverlust
2
Makana Elektrolyt KOMPLEX flüssig (mit Lysin, Methionin und Zink), 1000 ml Dosierflasche (1 x 1 l) Makana Elektrolyt KOMPLEX flüssig
  • Konzentrat: Doppelt so ergiebig wie übliche Elektrolyte
  • Konzentrierter Elektrolyt in flüssiger Form
  • Mit essentiellen Aminosäuren wie DL-Methionin, L-Lysin
3
Mühldorfer, Ergänzungsfutter für Pferde, Ausgleich von Mineralstoffverlusten, Elektrolyt, 0,75 kg Mühldorfer, Ergänzungsfutter für
  • Ideale Nahrungsergänzung für Pferde: Hochwertige Mineralien und Vitamine zum schnellen Ausgleich von Mineralstoffverlusten - Für alle Pferde geeignet
  • Vorbeugung von Leistungsabfall, Nervosität, Muskelverspannungen und Appetitlosigkeit
  • Zusammensetzung: Dextrose, Natriumbicarbonat, Natriumchlorid, Kaliumcitrat, Vitaminvormischung, Spurenelementvormischung.
4
Equanis BodyRefit - Der ElektrolytBooster für Pferde zur Reduzierung der Regenerationszeit und zur Versorgung mit Elektrolyten nach dem Schwitzen Equanis BodyRefit - Der
  • Flüssige Elektrolyte zur Versorgung mit hochwertigen Mineralien und Salze bei steigenden Temperaturen.
  • Unterstüzt das Pferd bei wichtigen Stoffwechselprozessen, die durch Elektrolytverluste gestört werden können.
  • Verkürzt die Regenerationszeit und steigert die Leistungsfähigkeit.
5
EquiPower Elektrolyt liquid 1 l
  • Ausgleich von Elektrolytverlusten
  • Erhaltung der Leistungsfähigkeit
  • Deckung des Vitalstoffbedarfs
6
Makana Elektrolyt (flüssig), 1000 ml Dosierflasche (1 x 1 l) Makana Elektrolyt (flüssig), 1000
  • Zur Stabilisierung des Wasser- u. Elektrolythaushaltes
  • Mit hohem Kalium- und Natriumanteil sowie Traubenzucker

Wenn Ihre Pferde die essentiellen Nährstoffe wie Natrium, Kalium usw. durch Schwitzen verlieren, kann dies schwerwiegende Folgen der Dehydration haben. Muskelschwäche, Überhitzung und Müdigkeit werden die Gesundheit Ihrer Pferde beeinträchtigen.Ein Elektrolyt-Ergänzungspräparat kann daher helfen und den Körper mit Natrium, Kalzium, Kalium und Spurenelementen versorgen.

Wie wählt man die besten Pferde-Elektrolyte aus?

Es ist offensichtlich, dass jedes Pferd individuelle Ernährungsbedürfnisse hat.

Wenn Sie herausfinden wollen, welches Pferde-Elektrolyt-Ergänzungsmittel für Ihre geliebten Freunde am besten geeignet ist, sollten Sie sicherstellen, dass Sie wissen, was Ihre Pferde benötigen, sowie die Grundkenntnisse über Nahrungsergänzungsmittel.

In diesem Artikel werde ich Ihnen einige Faktoren aufzeigen, die Sie vor dem Kauf von Pferde-Elektrolyten berücksichtigen sollten.

Braucht mein Pferd überhaupt Elektrolyte?

Wenn sich Ihre Pferde in Trainingskursen oder im Reproduktionszustand befinden, an Wettbewerben teilnehmen, Auftritte absolvieren oder regelmäßig reisen, benötigen sie zusätzliche Energie für die Arbeit. Wenn Sie sich aber um ein pensioniertes Pferd kümmern, das den ganzen Tag auf dem Feld steht, braucht dieses Pferd vielleicht keine Elektrolytzusätze.

Bei täglichen Aktivitäten und heißem Wetter wird das Elektrolyt im Körper jedoch durch Schweiß verloren gehen.Wenn Sie feststellen, dass Ihre Pferde nicht trinken wollen, zu stark schwitzen, sich müde oder erschöpft fühlen, Gewicht verlieren oder einen Leistungsabfall zeigen, sollten Sie ihren Gesundheitszustand sorgfältig überprüfen.

Unser Rat ist die Durchführung von Bluttests, die Ihnen zeigen werden, ob Ihre Pferde Elektrolytzusätze benötigen.

Produktetikett beachten

Bei der Auswahl der besten Pferde-Elektrolyte müssen Sie das Produktetikett sorgfältig lesen und prüfen und definieren, was Ihren Pferden fehlt.

Die meisten Elektrolytzusätze, die heute auf dem Markt sind, sind jedoch eine Kombination aus verschiedenen Nährstoffen und nicht nur eine bestimmte Art.

Der wesentliche Faktor, den Sie überprüfen sollten, ist, ob dieses Elektrolyt-Ergänzungsmittel zu viel Zucker und andere Füllstoffe enthält. Diese Substanzen verdünnen die Anzahl der Elektrolyte in dem Produkt, was zu einer unwirksamen Verwendung führt.

Arten von Elektrolytzusätzen

Jede Art von Pferde-Elektrolyten hat ihre Besonderheiten, daher sollten Sie sich überlegen, was Ihre Pferde arbeiten und einige andere Faktoren berücksichtigen, um die beste Elektrolyt-Ergänzung herauszufinden.

Elektrolyt-Pulver

Diese Produkte sind nützlich, um eine ausgewogene tägliche Aufnahme von Elektrolyten zu gewährleisten.

Bei den täglichen Aktivitäten müssen Ihre Pferde die durch den Schweiß verlorenen Elektrolyte ersetzen. Daher fügen Pferdeliebhaber dem Futter der Pferde in der Regel täglich Elektrolytpulver bei.

Die Pferde scheiden überschüssige Elektrolyte mit dem Urin aus. Ideal ist es, morgens die halbe Dosis und abends die gleiche Menge zu füttern.

Denken Sie jedoch daran, dass nicht alle Elektrolytpulver für die tägliche Ergänzungsfütterung geeignet sind. Stellen Sie sicher, dass Sie das Produktetikett gelesen haben und die Richtlinien der Hersteller befolgen, bevor Sie diese Produkte verwenden.

Elektrolyte in Pasten

Viele Pferdebesitzer lassen ihr Haustier Pastenelektrolyte zur Erholung nach anstrengender Bewegung oder Langstreckentransporten verwenden.

Reisen können Stress und Belastung für Ihre Pferde verursachen, was zu einem milden Zustand von Flüssigkeits- und Elektrolytverschwendung führt. Pastenelektrolyte unterstützen Ihr Pferd dabei, schneller zu trinken und sich zu erholen.

Es gibt kein bestimmtes Pferde-Elektrolyt, das den unterschiedlichen Bedürfnissen jedes Pferdes auf der Welt gerecht werden kann. Außerdem hat jedes Pferd seinen Favoriten und auch seinen Gesundheitszustand.

Flüssige Elektrolyte

Nach längerer Übung oder Langstreckentransporten werden flüssige Elektrolyte zu einer beachtlichen Alternative.

Sie füllen verlorene Körpersalze wieder auf und regen die Durstreaktionen an, um verlorene Körperflüssigkeiten zu ersetzen.

Achten Sie immer darauf, dass Ihr vierbeiniger Freund prüft, ob er oder sie die ausreichende Menge an Wasser für einen Tag trinkt.

Es ist auch schwieriger, ihre Elektrolytverluste wieder aufzufüllen, wenn dehydrierte Pferde oft ihren Appetit verlieren. In diesen Fällen sollten Sie eine ergänzende Ernährung in Betracht ziehen.

Häufig gestellte Fragen

Können Sie die besten Pferde-Elektrolyte selbst herstellen?

Unsere Antwort: Aber selbsverständlich! Hierbei ist es gut, sich an die Fachleute zu wenden und vor der Fütterung Ihres Pferdes mit selbstgemachtem Elektrolytzusatz sorgfältig zu prüfen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Produkt sicher und gesundheitsfördernd ist.

Ein basischer Elektrolytzusatz enthält normalerweise Kochsalz (NaCl), KCl und NaCl.
Wenn Sie weitere Mineralien zufügen möchten, sollten Sie im Internet suchen und die Detailinformationen auf vertrauenswürdigen Websites herausfinden.

Wie kann der Elektrolytverbrauch Ihres Pferdes gesteuert werden?

Die tägliche Fütterung Ihrer Pferde mit der gleichen Menge Elektrolyt ist ein idealer Weg, um den Elektrolytverbrauch zu kontrollieren.

Lassen Sie sie Elektrolytzusätze nicht nur am Wettkampftag oder an härteren Arbeitstagen zu sich nehmen.Es ist nicht die Lösung für einen langfristigen Mangel an Elektrolyt.

Ihre Pferde können keine Elektrolyte in ihrem Körper speichern. Sie werden ausscheiden, was unnötig ist. Zusätzliche Elektrolyte werden Ihren Pferden nicht helfen, bessere Leistungen zu erbringen.

Vergessen Sie nicht, Ihre Pferde nach einem Wettkampf für 2 bis 3 Tage mit Elektrolyten zu versorgen, damit sie sich besser erholen können.

Alles, was Sie tun sollten, ist sicherzustellen, dass Ihre Pferde das haben, was sie haben sollen.

Ist es besser, die Elektrolyte mit ins Trinkwasser zu geben?

Wenn Pferdebesitzer Elektrolyte füttern, mischen sie diese normalerweise mit Wasser.

Das Ersetzen von Schweiß hilft auch, die Hydratation oder den Wasserverlust des Pferdes wieder aufzufüllen. Mit der Kombination von Elektrolyten und Wasser erreichen Sie zwei Ziele gleichzeitig.

Ihre Pferde werden sowohl Nährstoffe als auch Wasser auf schnellstem Wege aufnehmen.
Einpacken

Unter den besten Pferde-Elektrolyten, die oben erwähnt wurden, ist meine Wahl auf Redmond Rock Crushed gefallen.

Zu einem erschwinglichen Preis hilft das Produkt aus Redmond, Elektrolyte zu ersetzen, die bei anstrengender Tätigkeit verloren gehen. Es stimuliert die Durstreaktion und ermutigt meine Pferde, mehr Wasser zu trinken.

Außerdem verwenden die Hersteller natürliche Ressourcen, um Redmond Rock Crushed herzustellen. Es ist sehr sicher und ungefährlich für die Gesundheit des Pferdes.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen dabei helfen kann, geeignete Pferde-Elektrolyte für Ihre geliebten Pferde zu finden und zu kaufen. Die Gesundheit ist immer der kritischste Aspekt eines Pferdes, um den Sie sich kümmern sollten.

Kategorien
Ernährung Pflege

Die besten Vitamine und Mineralien für Pferde

Grundsätzlich erfüllen kommerziell hergestellte Futtermittel für Pferde wahrscheinlich alle Ernährungsbedürfnisse des Pferdes. Die Sache ist allerdings, dass solches Futter den meisten Pferden auf Dauer langweilig erscheinen werden. Pferde werden sie immer weniger und weniger fressen. Andere Futtermittel aus frischem Vollkorngetreide sind für Pferde verlockender, aber sie enthalten nicht genügend Vitamine und Mineralien. Dadurch entsteht ein Mangel an Vitaminen und Mineralien.

Bei beiden Arten der Fütterung sollten Sie immer in Betracht ziehen, einige Nahrungsmittel Ergänzungen hinzuzufügen, um die Gesundheit Ihrer Pferde zu verbessern.

Die beste Vitamin- und Mineralstoffergänzung für Pferde

#ProduktBewertungShop
1
cdVet Naturprodukte EquiGreen MicroMineral plus 4kg - Pferd - Vitamin, Mineralstoff- und Spurenelementgeber - Magnesiummangel - Zink- + Selenquelle - Magensäurebinder - Schadstoffebinder - Darm - cdVet Naturprodukte EquiGreen
  • NATÜRLICH: Ergänzungsfuttermittel aus Algenkalk, Bierhefe, Malzkeimen, Bio-Sonnenblumenkernen, Seealgenmehl, Traubenkernmehl, Bio-Moringa und Torf. 100 % pflanzliche Mineral-Versorgung für Pferde
  • VERSORGUNG: Das Nahrungsergänzungsmittel für Pferde sichert Grundversorgung aller wichtigen Vitamin- und Mineralstoffe wie Magnesium, Zink oder Selen. Unterstützung von Gesundheit & Leistung
  • SCHÜTZEND: Das Zusatzfutter für Pferde ist reich an Mikronährstoffen und sorgt durch Huminsäuren für eine Magen-Darm-Regulation. Antioxidantien helfen zusätzliche dabei, die Zellen zu schützen
2
Mühldorfer Natur-Mineral & Vitamine, 10 kg, Multivitalstoff-Präparat, unterstützt den Pferdeorganismus, Bio-Qualität, Ergänzungsfutter für Pferde Mühldorfer Natur-Mineral &
  • Ideale Nahrungsergänzung für Pferde: Hochwertige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zur Kräftigung der Widerstandskraft des gesamten Organismus - Für alle Pferde geeignet
  • Unterstützung und Optimierung von Kreislauf, Stoffwechsel, Fruchtbarkeit und Wachstum, Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens
  • Geeigent gemäß EG-Verordnung in der ökologischen/biologischen Produktion und im ökologischen Landbau
3
MIGOCKI AKTIV Mineral – 4 kg – Premium Mineralfutter für Pferde – hochwertige Mineralisierung mit Zink, Selen, Mangan – Pellets MIGOCKI AKTIV Mineral – 4 kg –
  • Unterstützt die Leistungsbereitschaft. Enthält Zink, Selen, Mangan und weitere wertvolle Inhaltsstoffe für eine hochwertige Basis-Mineralisierung Ihres Pferdes.
  • Enthaltene Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente tragen zur Gesunderhaltung und Funktionsfähigkeit eines gesunden Organismus bei.
  • Ausgewogener Komplex an Spurenelementen und Vitaminen sorgt für eine sehr gute Aufnahme im Pferdeorganismus.
4
JOSERA Joker Mineral, Premium Pferdefutter mit Vitaminen und Mineralstoffen, Mineralfutter für Pferde, Ponys, Fohlen usw, 1er Pack (1 x 15 kg) JOSERA Joker Mineral, Premium
  • KONTROLLIERTE & HOCHWERTIGE ZUTATEN - ohne genveränderte Zutaten sowie künstliche Farb- und Aromastoffe.
  • VITAMINREICHE MINERALPELLETS – bedarfsgerechte Versorgung des Pferdes mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen.
  • FÜR ALLE PFERDE & PONYS – für eine hohe Leistungsbereitschaft bei Sportpferden, eine gute Fruchtbarkeit bei Stuten und Hengsten sowie eine gesunde Entwicklung bei Fohlen und Jungpferden.
5
Ida Plus – Mineral-Forte 2 kg als Pulver – Mineralien für Pferd, Hund & Katze – gut für Fell, Haut, Knochenbau, Zähne & Horn-Struktur - natürlicher Kieselgur angereichert mit Bierhefe, Biotin & Zink Ida Plus – Mineral-Forte 2 kg als
  • NATÜRLICH & NÄHRSTOFFREICH – Ida Plus MineralForte besteht aus natürlicher Kieselgur, reiner Bierhefe, Biotin und Zink – eine natürliche Nährstoffquelle für Pferd, Hund& Katze
  • HAUT- & FELL-PFLEGE – die in Ida Plus MineralForte enthaltenen Antioxidantien und der hohe Gehalt an Biotin (Vitamin B7) fördern ein gutes Hautbild & ein glänzendes Fell
  • HUF, KRALLEN & PFOTEN – Kieselgur enthält Siliczium – ein Mineralstoff, der unter anderem für den Aufbau von Horn, Krallen und Zähnen sehr wichtig ist

Tipps

Achte auf Organisches Selen und Vitamin E: Diese Vitamine sind von großer Bedeutung, um die Muskelerholung zu beschleunigen und die Krankheitsresistenz zu erhöhen, während leistungsstarke Präbiotika, Probiotika und Hefe helfen, die Eingeweide der Pferde zu heilen und die Verdauung zu fördern. Organische Säure in der Viehzuchtindustrie ist heutzutage ein beliebtes Ergänzungsmittel für alle Aniome wie organische Säure für Hühner, Schweine, Garnelen, Rinder usw….

Neben Selen und Vitamin E für schnelle Muskelerholung und Krankheitsresistenz, sorgen Präbiotika, Probiotika und Hefe für eine gesunde Verdauung, Biotin und Zink für kräftige, gut aussehende Haare und Hufe sind die Geheimwaffen der Trifecta Glucosamin, MSM und Hyaluronsäure.
Das perfekte Verhältnis von 5:5:1 pro Dosis ist von großem Nutzen, um Schnupfen und wunde Gelenke zu heilen und jeglichen Gelenkproblemen vorzubeugen.


Wie wählt man den besten Vitamin- und Mineralstoffzusatz für Pferde aus?

Gemeinsame Unterstützung

Pferde sind anfällig für Gelenkerkrankungen. Die kleineren können Ihren Pferden nur einige Beschwerden bereiten, aber wenn Sie nichts unternehmen, wird die Situation bald noch schlimmer und die Pferde können unter großen Schmerzen leiden.

Aus diesem Grund werden Narungsmittelergänzungen speziell für die Gelenke der Pferde hergestellt.

Der Hauptbestandteil dieser Art ist natürlich das Glucosamin, das auch für die menschliche Verschreibung bekannt ist.

Bessere Verdauung

Je älter Ihr Pferd wird, desto weniger effektiv arbeitet sein Verdauungssystem. Daher sollten Sie Futter hinzufügen, das reich an Präbiotika, Probiotika oder Mikroorganismen ist, um sicherzustellen, dass das Pferd all die großartigen Nährstoffe, die es aus der täglichen Nahrung aufnimmt, voll nutzen kann.

Diese Antibiotika haben eine gewisse Heilwirkung bei Durchfall, Blähungen und leichten Koliken.

Wie auch immer der Gesundheitszustand Ihres Pferdes sein mag, zusätzliche Biotika sind wichtig, um einen gesunden Darm zu erhalten.
Stärkung der Hufe

Wie das Sprichwort sagt: kein Huf, kein Pferd. Hufe sind die Seele eines Pferdes.

Da das Pferd eine Vielzahl von Aktivitäten und Sportarten ausübt, können seine Hufe leicht auf Probleme wie Abszesse, Prellungen, Strahlfäule und Risse stoßen.

Tatsächlich sind keine Ergänzungsmittel in der Lage, einen gerissenen Huf vollständig zu heilen.

Sie dienen letztendlich dazu, Verletzungen zu verhindern.

Die Forschung zeigt, dass Aminosäuren, Vitamine der Gruppen A und C und Biotin dazu beitragen, den Pferdehuf zu stärken und ihn weniger anfällig für Verletzungen zu machen.

Glänzendes und gesundes Fell

Neben der Schnelligkeit ist auch ein schönes Aussehen für Reiter wichtig. Ein gesundes Pferdefell muss von innen heraus gesund sein.

Bestes Pferdeshampoo kann nach einem Bad ein brillantes Aussehen bewirken. Dieses tolle Aussehen kann jedoch nicht so lange erhalten bleiben, wenn innen ein Mangel an Fettsäuren, Vitamin E oder Spurenelementen besteht.

Sie sind es, die ein Pferdezusatz für ein wohltuendes Haarkleid liefert.
Kombinierte oder Mehrzweck-Ergänzung

Um Zeit zu sparen und die Pferdefütterung zu vereinfachen, gibt es einige Marken von multifunktionalen
Kennen Sie Ihr Pferd gut

Um ehrlich zu sein, es liegt ganz bei Ihnen, ob welche Pferdesorten Ihren Pferdebedarf ergänzen.
Unser Rat hier ist, sich etwas Zeit zu nehmen, um die Pferde zu beobachten. Wie sie normale tägliche Aktivitäten ausführen wie: fressen, schlafen, ausruhen, laufen…

Pferde, die zusätzliche Energie benötigen, weisen einen großen Leistungs- und Gewichtsverlust auf.
Ermüdung und Überhitzung werden durch einen Mangel an Hauptelektrolyten verursacht. Die Fähigkeit, schwere Übungen durchzuführen, kann das Ergebnis eines Mineralstoffmangels sein. Eine unzureichende Vitaminzufuhr führt zu einer Stagnation des Körperwachstums und -erhalts.

Häufige Fragen

Stimmt es, dass die Pferde Ergänzungsmittel umso besser sind, je teurer sie sind?

Unserer Ansicht nach trifft es für die meisten Fälle zu. Wenn es um Vitamin- und Mineralstoffzusätze geht, gibt es einige Arten von natürlichen, besonders guten Inhaltsstoffen, so dass sie mehr kosten als die üblichen, in Massenproduktion hergestellten.

Wie viel Vitamin E benötigen meine Pferde?

Ein normales Pferd benötigt nur eine gute Menge von 1.000 IE Vitamin E pro Tag.

Wann sollte das Supplementregime überprüft und geändert werden?

Der Nährstoffbedarf von Pferden ändert sich je nach Alter und Lebensbedingungen. Wenn Ihr Pferd in eine neue Lebensphase eintritt, werden Sie überprüfen wollen, was es braucht.

Brauchen übergewichtige Pferde Vitamin- und Mineralstoffzusätze?

Pferde, die eine Diät zur Gewichtskontrolle einhalten, sind die Pferde, die am meisten Nahrungsergänzungsmittel benötigen.

Bei zu großen Pferden werden die Reiter über eine Reduzierung des Futters nachdenken, was zu einer unzureichenden Aufnahme von Vitaminen und Mineralien führt.

Wie lange wird es dauern, bis nach der Einnahme von Pferdeergänzungsmitteln eine Verbesserung eintritt?

Die Antwort ist unterschiedlich. Sie hängt stark von der Kondition Ihres Pferdes und dem Zweck der Nahrungsergänzung ab.